Dienstag, 30. Mai 2017

Blog

  • 07.02.2017
    | Gesellschaft | 0

    BFT e.V. Jahreshauptversammlung 2017

    BFT e.V. Jahreshauptversammlung 2017 am 11. März 2017 Liebe Mitglieder und Freunde von BFT e.V. Bürger für Freiheit und Toleranz, wir planen unsere diesjährige Jahreshauptversammlung mit Neuwahl für Samstag, den 11. März 2017 in München. Bitte diesen Termin reservieren. Alle aktuellen Mitglieder erhalten dazu in den nächsten Tagen eine schriftliche Einladung mit Angabe des Versammlungsortes, Zeit und Agenda. Euer BFT e.V. Vorstand

    - weiterlesen -
  • 31.12.2016
    | Gesellschaft | 0

    Plädoyer für „konsequente Toleranz“

    Das „Plädoyer für konsequente Toleranz“ ist kein Programm oder Manifest. Es ist ein Aufruf zur Diskussion, veröffentlicht vom Verein „Bürger für Freiheit und Toleranz“ (BFT e.V.) und verfasst von dem Publizisten Matthias Heitmann. Die Idee der „konsequenten Toleranz gegenüber Worten und Ideen“ wirft Fragen auf, insbesondere zur Frage der Grenzen von Toleranz. Auch innerhalb von BFT diskutieren wir diese Fragen. Wir haben sie am Rand des Plädoyers dokumentiert und mit dem Wort ABER gekennzeichne...

    - weiterlesen -
  • 30.11.2016
    | Politik | 0

    Hatespeech ist nicht immer schlimm

    Von Gideon Böss. In den letzten Tagen kam es zu schweren Waldbränden in Israel und sehr vieles spricht dafür, dass sie vorsätzlich gelegt wurden. Doch die genauen Hintergründe davon sollen hier nicht das Thema sein, auch nicht die beeindruckende Unterstützung, die Israel weltweit im Kampf gegen die Flammen erhielt. Stattdessen soll es um #IsraelBurning gehen. Hinter diesem Hashtag versammelte sich der Online-Mob, um frei von jeder Rest-Empathie denen den Tod zu wünschen, die gerade evakuiert we...

    - weiterlesen -
  • 28.11.2016
    | Politik | 0

    Wider die Kultur des politisch Korrekten

    Die offene Gesellschaft lebt davon, dass man sagen darf, was man sagen will. Sie ist das Gegenteil von all dem, was das linksliberale Milieu sich unter ihr vorstellt. Ein Kommentar von Jörg Baberowski. Als am Morgen des 9. November offenkundig geworden war, dass Donald Trump der künftige Präsident der USA sein werde, geriet das linksliberale Milieu auch im ­Westen Europas in helle Aufregung. Monatelang hatten Politiker und Journalisten erklärt, Trump dürfe und könne nicht gewinnen, und am Ende ...

    - weiterlesen -
  • 25.11.2016
    | Gesellschaft | 0

    Selbstverantwortung und Toleranz statt Philosophenkönigtum

    Die Offene Gesellschaft lebt von Individuen, die für ihr Leben, Handeln, Reden und Denken Verantwortung übernehmen. Wenn ein Staat das seinen Bürgern abnimmt oder gar verbietet, gefährdet er die Grundlagen von Demokratie, Recht und Freiheit. Von Clemens Schneider. Der Dünkel der Meinungs-Hegemonie In den letzten Tagen ist viel über die Gründe für die Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten nachgedacht worden. Eine Erklärung, die häufig vorgebracht wird, lautet, sie sei ei...

    - weiterlesen -
  • 25.11.2016
    | Politik | 0

    Angela Merkel und die „Hillarisierung“ der deutschen Politik

    Nicht Angela Merkels erneute Kanzlerkandidatur ist das Problem, sondern der Umstand, dass ihre politischen Gegner sie aus Angst vor Instabilität politisch nicht konfrontieren. Von Matthias Heitmann Angela Merkel will es also nochmal wissen. Aber gibt es noch etwas, was ich von ihr wissen will? Eher nicht. Eigentlich wären ja jetzt diejenigen, die jahrelang auf sie eingedroschen haben, an der Reihe, sich mit alternativen Angeboten ins Gespräch und in Stellung zu bringen. Aber die Merkel-Kritiker...

    - weiterlesen -
  • 23.11.2016
    | Politik | 0

    Die Kanzlerin der Alternativlosigkeit

    Von Peter Grimm. Es mutet an, wie das Drehbuch zur Vorbereitung einer angemessen schäbigen wie durchsichtigen Billigkopie einer Krönungsmesse: Tagelang beschäftigten sich die sogenannten Qualitätsmedien mit nichts anderem, als der Frage, ob denn die Bundeskanzlerin bereit wäre, dem deutschen Volk – nein, Merkel formulierte zeitgemäßer, den Menschen „die schon länger bei uns leben“ (und deshalb das Privileg es Wahlrechts genießen, Anm. des Autors), sowie den Menschen, die seit ihrem Willkommensr...

    - weiterlesen -
  • 21.11.2016
    | Politik | 0

    „Die ganze EU überdenken“

    Bengt Holmströms Kritik an der Europäischen Union ist kraftvoll – und offenbart dennoch die Schwächen einer rein ökonomischen Sichtweise. Von Matthias Heitmann Manchmal kritisiert ein Wirtschaftsnobelpreisträger einen Friedennobelpreisträger. Und manchmal hat er damit auch großflächig Recht! „Man sollte die ganze EU überdenken und neu starten! Vergesst den Ehrgeiz, alles zu regulieren. Konzentriert Euch auf das Wesentliche.“ Diese Aussage stammt nicht von einem der unverbesserlichen, verbohrten...

    - weiterlesen -
  • 17.11.2016
    | Gesellschaft | 0

    Die Realitätsverweigerung der Intellektuellen

    Noch immer reibt sich die westliche Intelligenzija die Augen. Zuerst sah sie den Erfolg von Donald Trump nicht kommen, und nun will man ihn und die Gründe dafür nicht wahrhaben. René Scheu, Ressortleiter des Feuilletons der Neuen Zürcher Zeitung, schildert in seinem lesenswerten Kommentar " Sie wollen nicht verstehen" vom 15. November 2016, wie das Elitenentsetzen zu einer gebildeten Form der "hate speech" mutiert. Es sei "salonfähig geworden, die Mündigkeit der Bürger in Zweifel zu ziehen und Q...

    - weiterlesen -
  • 16.11.2016
    | Politik | 0

    Das Ende der Linken

    Der Trump-Sieg leitet einen Zeitenwende ein. Von Stefan Laurin Donald Trumps Sieg über Hillary Clinton bedeutet auch das Ende der aus der Neuen Linken hervorgegangen politischen Bewegungen, die sich in den 60er und 70er Jahren gebildet hatten. Die postmaterialistische und auf Identitätspolitik fixierte Linke hat der Bedrohung von rechts wenig entgegenzusetzen. Die Wahl Trumps markiert aus vielen Gründen eine Zeitenwende: Die USA wollen nicht mehr Führungsmacht des Westens sein und vor allem die...

    - weiterlesen -