Freitag, 28. Juli 2017

Konsumentenschutz

  • 21.09.2016
    | Konsumentenschutz | 0

    Gute Nachricht: Schockbilder schockieren nicht

    Nach dem Aufschrei folgte – nichts. Nicht einmal einen Boom bei den Zigarettenetuis. Seit Mai sollen Schockbilder auf Zigarettenpackungen die Menschen vom Erwerb derselben abhalten. „Das hat sich bei uns schlichtweg nicht ausgewirkt“ wird Rainer von Bötticher vom Bundesverband des Tabakwaren-Einzelhandels (BTWE) in dem Artikel „Tabakindustrie unbeeindruckt von Schockbildern“ in der Printausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 20.9.2016 (S. 22) zitiert. Zwar habe es kurzzeitig einen Anst...

    - weiterlesen -
  • 30.04.2016
    | Konsumentenschutz | 0

    Warnhinweise in einer nicht existierenden Schrift

    Es klingt wie eine Posse, aber das ist Realsatire: Die EU schrieb zunächst in einer nicht existierenden Schriftart die Warnhinweise auf den Zigarettenpackungen vor. Mit einer „Helvetika“ (die gibt es nicht, vielmehr heißt sie „Helvetica“) sollten nach der EU-Richtlinie alle Warnungen beschrieben werden. Der Fehler wurde entdeckt - aber schon alleine die Vorschrift für eine einheitliche Schriftart der Warnhinweise hat etwas Groteskes.

    - weiterlesen -
  • PROF. DR. WALTER KRÄMER | Statistikschummelei Geschmacksirrläufer

    Die Unstatistik des Monats Juni ist eine Werbekampagne der Supermarktkette Lidl für die von Lidl vertriebene Cola mit der Botschaft „Deutschland kommt auf den Geschmack! 80% finden Freeway Cola schmeckt wie eine Markencola.“ In einer Fußnote zum Werbeplakat ist außerdem zu lesen: „Cola Geschmackstest 2015: Bei einem Blindtest mit 510 Teilnehmern, denken 8 von 10 derjenigen, die Freeway als ihre Favoriten wählen, Coca Cola oder Pepsi Cola getrunken zu haben“ . Diese Botschaft ist zwar korrekt, in...

    - weiterlesen -
  • VIGNETTE | Menschlich korrekt

    Andauernd ist die Rede vom politisch Korrekten. Wie soll ich Menschen mit dunkler Hautfarbe ansprechen, wie ein Schnitzel mit Paprika und Tomatensauce bezeichnen oder wie formuliere ich eine korrekte Anrede an einen geschlechtsneutralen Professor? Ma...

    - weiterlesen -
  • Quentin Quencher | Dämliche Labels wie SolarFood

    Ich bin kein Markenfetischist, oft greife ich im Supermarkt zu Billigprodukten, mit ein paar Ausnahmen. Nutella muss Nutella sein, und nicht irgendeine Kopie. Beim Kaba das gleiche, oder beim Mineralwasser. Dann gibt es noch ein paar Ausschlusskriterien. Steht da irgendetwas von Bio oder Fairtrade drauf, kaufe ich es nicht. Kürzlich rief ich nach einem Mitarbeiter des örtlichen REWE, um ihn darauf aufmerksam zu machen, dass nur Bio-Ingwer im Gemüseregal sei, ich aber prinzipiell kein Bio kaufe, ...

    - weiterlesen -
  • VIGNETTE | Alltags-Alarmismus

    In immer mehr Geräten und Maschinen werden akustische Alarmsignale eingebaut. Wer sich im Auto nicht anschnallt, die Kühlschranktür offen lässt oder auf der (abgeschalteten!) Herdplatte ein Holzbrett ablegt, wird nach Sekunden oder Minuten akustisch ...

    - weiterlesen -
  • 14.04.2015
    | Konsumentenschutz | 0 | #TTIP

    Die Angst vorm Huhn

    „Sicher, auch ich möchte von der deutschen Empfindlichkeit gegenüber Tierquälerei nicht lassen. Unsere Standards sind da hoch, und das gefällt mir. Was mir nicht gefällt, ist die hysterische Angst vor „Genmanipulation“ und vor vergifteten Chlorhühnern und die ganze Fortschrittsfeindlichkeit, die sich gern mit Antiamerikanismus paart. Doch Hysterie gedeiht am besten dort, wo mit Fakten gegeizt wird. Es tat der Sache nicht gut, dass über TTIP lange geheim verhandelt wurde.“ Foto: iStock

    - weiterlesen -