Samstag, 16. Dezember 2017

30.04.2016
| Konsumentenschutz | 0 | Drucken

Warnhinweise in einer nicht existierenden Schrift

Warnhinweise in einer nicht existierenden Schrift
Es klingt wie eine Posse, aber das ist Realsatire: Die EU schrieb zunächst in einer nicht existierenden Schriftart die Warnhinweise auf den Zigarettenpackungen vor. Mit einer „Helvetika“ (die gibt es nicht, vielmehr heißt sie „Helvetica“) sollten nach der EU-Richtlinie alle Warnungen beschrieben werden. Der Fehler wurde entdeckt - aber schon alleine die Vorschrift für eine einheitliche Schriftart der Warnhinweise hat etwas Groteskes.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


Facebook Kommentar