Freitag, 18. Januar 2019

Aktuelles

  • 17.01.2019
    | Aktuelles | 0

    Spahn will Grundsatzdebatte über Finanzierung der Pflege

    «Wir müssen noch mal ganz neu austarieren, was die Familien selbst leisten können und wo sie Unterstützung brauchen», sagt Spahn. Foto: Michael Kappeler

    Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will wegen der absehbar steigenden Kosten der Pflege eine Grundsatzdebatte über die künftige Finanzierung.

    «Wir müssen noch mal ganz neu austarieren, was die Familien selbst leisten können und wo sie Unterstützung brauchen», sagte der CDU-Politiker der «Bild»-Zeitung. «Und wenn die Beiträge nicht immer weiter steigen sollen, dann wird man auch über andere Finanzierungsmodelle diskutieren müssen.»

    Wegen der erwarteten Kostenentw...

  • 17.01.2019
    | Aktuelles | 0

    Brexit-Dilemma: May übersteht Misstrauensvotum

    May hält es für ihre Pflicht, Großbritannien aus der EU zu führen. Das sagte die britische Premierministerin bei einer nächtlichen Ansprache vor dem Regierungssitz in London. Foto: Frank Augstein/AP

    Das Misstrauensvotum hat die britische Premierministerin überstanden. Doch eine Lösung für ihr Brexit-Dilemma ist damit nicht in Sicht. Sie muss nun bald einen Plan B vorlegen. Die Zeit wird immer knapper.

    London/Berlin (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat einen Tag nach der krachenden Niederlage für den mit Brüssel ausgehandelten Brexit-Vertrag einen Misstrauensantrag der Opposition überstanden.

    Eine Mehrheit von 325 zu 306 der Abgeordneten sprach May und ihrem Kabinett am Mittwochabend im Parlament...

  • 17.01.2019
    | Aktuelles | 0

    Tsipras steht nach Vertrauensfrage vor nächster Hürde

    Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras schaut während einer Parlamentssitzung nachdenklich in die Runde. Foto: Angelos Tzortzinis

    Parteifremde Abgeordnete verhalfen Tsipras dazu, die Vertrauensfrage zu überstehen. Unklar ist, ob sie den Premier auch bei der heiklen Abstimmung über den Namenskompromiss mit dem Nachbarland Mazedonien unterstützen.

    Athen (dpa) - Ministerpräsident Alexis Tsipras kann Griechenland vorerst weiterregieren. Von 300 Abgeordneten im Parlament votierten 151 für den linken Premier, darunter sechs Parlamentarier, die nicht zur Regierungspartei Syriza gehören.

    Nun steht als nächstes die heikle Abstimmung über den neu...

  • 17.01.2019
    | Aktuelles | 0

    Deutsche Rüstungsexporte um fast ein Viertel eingebrochen

    Ein Küstenschutzboot für Saudi-Arabien wird im Hafen von Mukran auf ein Transportschiff verladen. Die Bundesregierung hat 2018 fast ein Drittel weniger Rüstungsexporte genehmigt als im Vorjahr. Foto: Stefan Sauer

    Deutschland zählt weiterhin zu den größten Rüstungsexporteuren der Welt. Derzeit läuft es für die Waffenschmieden hierzulande aber nicht so gut. Wer schuld daran ist, ist für sie klar.

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat 2018 fast ein Viertel weniger Rüstungsexporte genehmigt als im Vorjahr. Der Gesamtwert brach um 22,7 Prozent ein: von 6,242 Milliarden Euro auf 4,824 Milliarden Euro.

    Bei den besonders umstrittenen Lieferungen an Staaten außerhalb der Europäischen Union und der Nato betrug der R&...

  • 17.01.2019
    | Aktuelles | 0

    Rekord auf deutschen Autobahnen: Mehr als 2000 Staus pro Tag

    Die Staulängen summierten sich laut ADAC auf eine Gesamtlänge von etwa 1,5 Millionen Kilometer. Foto: Julian Stratenschulte

    Auf deutschen Autobahnen ging im Vorjahr fast eine Dreiviertel Million Mal so gut wie gar nichts mehr. Mehr Autos und mehr Baustellen führten laut ADAC auch zu mehr Staus.

    München (dpa) - Einen unrühmlichen Rekord von rund 745.000 Staus hat der ADAC im Vorjahr auf deutschen Autobahnen registriert. Im Durchschnitt habe es damit bundesweit mehr als 2000 Staus pro Tag gegeben, teilte der Automobilclub mit.

    Insgesamt seien damit in der Staudatenbank knapp drei Prozent mehr Staus als im Jahr 2017 erfasst worden. Die Staulängen wuchse...

  • 17.01.2019
    | Aktuelles | 0

    Urteile im Prozess um totgeprügelten Schüler erwartet

    Bei einer Auseinadersetzung wurde Maurice K. tödlich verletzt. Foto: Armin Weigel

    In der Innenstadt von Passau prügeln sich mehrere junge Leute - am Ende ist der 15-jährige Maurice K. tot. Nun geht der Prozess gegen vier Angeklagte zu Ende.

    Passau (dpa) - Ein Dreivierteljahr nach dem gewaltsamen Tod eines 15-Jährigen in Passau sollen heute die Urteile über die vier Tatverdächtigen gesprochen werden.

    Die Staatsanwaltschaft hatte in der vergangenen Woche vor dem Landgericht Passau Haftstrafen zwischen drei Jahren sowie vier Jahren und drei Monaten gefordert, in einem Fall zwei Jahre ausgesetzt zur Bewä...

  • 16.01.2019
    | Aktuelles | 0

    Tödlicher Autobahnunfall: Gaffer öffnen Tür von Krankenwagen

    Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei. Foto: Monika Skolimowska

    Pforzheim (dpa) - Unfassbarer Vorfall nach Autobahnunglück: Schaulustige haben nach einem schweren Unfall auf der A8 in Baden-Württemberg die Tür eines Krankenwagens geöffnet.

    Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ging es den Gaffern darum, «den Verletzten aus der Nähe zu betrachten und möglicherweise auch fotografieren zu können». Die Beamten sprachen von «unschönen Szenen» und suchen Zeugen für den Vorfall am Mittwoch. Denn: «Da die Rettungskräfte alle Hände voll zu tun hatten, konnten di...

  • 16.01.2019
    | Aktuelles | 0

    Terror in Nairobi: Zahl der Opfer steigt auf 21

    Angehörige nehmen in Nairobi an der Beerdigung zweier Opfer des von Islamistenm verübten Terroranschlages teil. Foto: Brian Inganga/AP

    Viele Jahre war Kenias Hauptstadt vor Terroranschlägen sicher - bis jetzt. Ein Angriff auf ein Luxushotel hält Nairobi stundenlang in Atem. Der Anschlag lässt noch viele Fragen offen.

    Nairobi (dpa) - Die Angreifer zündeten Bomben vor einem Luxushotel, stürmten die Anlage und lieferten sich dann bis zum Morgen Schusswechsel mit der Polizei: Bei einer Attacke islamistischer Terroristen in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind mindestens 21 Menschen getötet worden.

    Unter den Opfern ist nach offiziellen Angaben auch ein...

  • 16.01.2019
    | Aktuelles | 0

    Berlin protestiert beim Iran wegen mutmaßlichem Spion

    Das Auswärtige Amt hat gegenüber Teheran «große Sorge über die mutmaßliche Agententätigkeit zum Ausdruck gebracht». Foto: Peer Grimm

    Berlin (dpa) - Nach der Festnahme eines mutmaßlichen iranischen Spions bei der Bundeswehr hat die Bundesregierung offiziell bei der iranischen Regierung protestiert.

    Bereits am Dienstag habe das Auswärtige Amt den Fall «gegenüber dem iranischen Geschäftsträger unmissverständlich angesprochen und unsere große Sorge über die mutmaßliche Agententätigkeit zum Ausdruck gebracht», hieß es aus dem Ministerium. Darüber hatte zuerst der «Spiegel» berichtet. «Wir werden nun den weiteren Fortgang...

  • 16.01.2019
    | Aktuelles | 0

    Nach Brexit-Debakel: Theresa May übersteht Misstrauensvotum

    Theresa May hat das Misstrauensvotum im Parlament überstanden. Foto: Dinendra Haria/SOPA Images via ZUMA Wire

    Nach der krachenden Ablehnung ihres Brexit-Deals kann Premierministerin May den Laden gerade noch einmal zusammenhalten. Doch Brüssel fordert eine rasche Ansage, wie es nun weitergehen soll.

    London/Berlin/Straßburg (dpa) - Einen Tag nach der historischen Niederlage für ihren Brexit-Deal mit Brüssel hat die britische Premierministerin Theresa May einen Misstrauensantrag der Opposition überstanden.

    Eine Mehrheit von 325 zu 306 der Abgeordneten sprach May und ihrem Kabinett am Mittwochabend im Parlament in London das Vertraue...