Donnerstag, 20. Februar 2020

Politik

  • 21.09.2015
    | Politik | 0 | #Ausgemerkelt

    MONIKA BITTL | Ausgemerkelt – über den Mutti-Alptraum

    Derzeit werde ich von Alpträumen heimgesucht. Neulich war ich im Schlaf eine waschechte Grüne und glaubte, das sei nicht mehr zu toppen. Aber vergangene Nacht kam es noch weitaus schlimmer. Stellen Sie sich vor, ich war im Traum die Tochter von Angela Merkel und „Mutti“ wollte mich nun ganz konkret erziehen! „Wenn du dich jetzt nicht endlich anständig benimmst“, drohte sie, „dann ist das nicht mehr mein Land!“ Wollte Mutti weggehen, mich alleine lassen? Ich brach in Tränen aus und Mutti tröstete...

    - weiterlesen -
  • 19.09.2015
    | Politik | 0

    Berichterstatter als Stimmungsmacher

    Ein Blick der Schweizer auf Deutschland: „Berichterstatter als Stimmungsmacher - Angesichts der Flüchtlingswelle haben die Medien, besonders in Deutschland, die kritische Distanz verloren. Die Berichterstattung geriet zur Kampagne. … Einseitigkeit war Trumpf: Die Umarmung der fernen Fremden ging einher mit rabiatem Kommunikationsabbruch dem deutschen Nachbarn gegenüber, der sich nicht auf die kommenden gesellschaftlichen Veränderungen freuen wollte. Kritische Distanz zu den Akteuren, genaue Rec...

    - weiterlesen -
  • 17.09.2015
    | Politik | 0

    Politik auf der Flucht

    Die europäische Flüchtlingspolitik zeigt, dass sich Inhalts- und Prinzipienlosigkeit nicht auf Dauer als „alternativlos“ vermarkten lassen. Von Matthias Heitmann. In der Europäischen Union regiert die „Politik der Alternativlosigkeit“: Sie überzeugt nicht durch gute Argumente im Sinne einer erwünschten Entwicklung, sondern sie handelt gemäß eigens definierter „notwendiger Zwangsläufigkeiten“. Streng genommen gibt es in Brüssel keine „Politiker“ mehr, sondern nur noch „Zwangsläufigkeitsverkünder...

    - weiterlesen -
  • 16.09.2015
    | Politik | 0

    ALEXANDER GRAU | Donald Trump gehört nicht verspottet

    Er ist vulgär, provokativ und das Enfant terrible der Republikaner. Doch Donald Trump spricht vielen Amerikanern aus den Herzen. Mit Spott und Hohn wird man dem Phänomen Trump nicht gerecht. Ja, auf den ersten Blick wirkt er alles andere als sympathisch. Und auf den zweiten Blick auch: Donald John Trump. Der Multimilliardär ist großmäulig, selbstverliebt und egoman, dabei vulgär, grob und rücksichtslos, eine bizarre Erscheinung von seiner berühmten Tolle bis zu seinen italienischen Anzügen. Sei...

    - weiterlesen -
  • 15.09.2015
    | Politik | 0

    GIDEON BÖSS | Merkels bipolare Flüchtlingspolitik

    Warum genau jetzt? Seit Jahren tobt der Krieg in Syrien, es finden ethnische Säuberungen statt, es wird Giftgas eingesetzt. Über 200.000 Menschen wurden schon getötet. All das hat Deutschland bislang wenig interessiert. Auch nicht jene, die plötzlich mit ihren „Refugees welcome“-Hemden an Bahnhöfen stehen und denen applaudieren, die nun aus der Krisenregion hier ankommen. Was hat sich denn geändert? Meine Vermutung: sehr wenig. Den meisten Menschen hier ist das Morden weiterhin egal und ihr Sin...

    - weiterlesen -
  • 15.09.2015
    | Politik | 0

    Deutsche auf dem Sonderweg

    „Heute ist man hier stolz auf seine „Willkommenskultur“, lädt mit offenen Armen alle Mühseligen und Beladenen ein, zu uns zu kommen. Und ja, die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung ist beispiellos. Was indes umso schmerzhafter fehlt, ist politischer Verstand, der Regeln und Grenzen setzt. …Witz der Geschichte: Tatsächlich beschreitet Deutschland nicht nur in der Flüchtlingsfrage jenen „Sonderweg“ im Vergleich zu den Nachbarn, den man dem Land seit jeher (zu Unrecht) unterstellt. Unsere politische...

    - weiterlesen -
  • 15.09.2015
    | Politik | 0

    Europa ist gar keine Wertegemeinschaft

    " Der Zeitgeist, der das helle Deutschland bewohnt, beschwört demgegenüber Religion, Geschlecht und Kultur, will, dass alle nur noch seine Sprache sprechen. Von der Aufklärung, die der Bürger gegen die Obrigkeit zu verteidigen hätte, von der sozialen Frage, die sein Anliegen sein müsste, aber hat er sich längst abgewandt. Es kommt nicht mehr darauf an, was jemand sagt, sondern, wer es sagt und in welcher Sprache es vorgetragen wird."

    - weiterlesen -
  • 08.09.2015
    | Politik | 1

    Willkommen in Voodoo-Deutschland

    "Das hätte die Frauenbewegung der 70er Jahre nicht gewollt: Gendermainstreaming ist zur Ideologie geworden. Im Kampf um die Deutungshoheit sind lautstarke Minderheiten alles andere als zimperlich. Armes Deutschland. … es ist verblüffend, wie sehr sich das Voodoo-Deutschland mit seinen Voodoo-Economics und Voodoo-Politics von jenem Land unterscheidet, das weltweit erfolgreich seine Erfindungs- und Ingenieurskunst verkauft. Offenbar reift, ungerührt vom politisch korrekten Zirkus und von ideologi...

    - weiterlesen -
  • 06.09.2015
    | Politik | 0

    Wie stehst du zum Kapitalismus?

    "Manche derjenigen, die sich für Flüchtlinge engagieren, sind gleichzeitig Kritiker des Kapitalismus. Das halte ich für einen interessanten Widerspruch. Die Flüchtlingsströme zeigen ja ziemlich genau, welches System die Verdammten dieser Erde für das attraktivere und das menschlichere halten. Simbabwe, Kuba oder Venezuela sind keine Traumziele, im Gegenteil, viele Leute hauen ab. China und Saudi Arabien nehmen sowieso niemanden, es sei denn als Arbeitssklaven. ... Es ist seltsam. Tausende riski...

    - weiterlesen -
  • 01.09.2015
    | Politik | 0

    Die Bürger in „Dunkeldeutschland“ sind nicht doof

    Der Vizekanzler redet von „Pack“, der Bundespräsident spricht über „Dunkeldeutschland“. Die erste politische Reihe hat Maß und Ehrlichkeit verloren. Denn viele Migranten werden uns große Probleme bereiten. Es kommt einem undenkbar vor, dass Joachim Gauck, einst Bürger und Bürgerrechtler der DDR, nicht wusste, was der da sagte. „Dunkeldeutschland“ war das Kosewort der Wessis für die ehemalige DDR, deren Bewohner sie als politisch rückständig und irgendwie dumpf-rechts empfanden. Viele waren über...

    - weiterlesen -