Mittwoch, 11. Dezember 2019

Gesellschaft

  • Sie wollen das Lächeln verbieten! Die Frau als Pandabär

    „Immer wenn ich über solche Sachen schreibe, muss ich an früher denken. Früher sind solche Verbotsforderungen von der katholischen Kirche gekommen. Da ging es auch oft um Sitte und Anstand, sie wollten Filme von Ingmar Bergman oder Herbert Achternbusch verbieten. Ich war dagegen und wurde als linke Sau beschimpft. Heute schreibe ich exakt das Gleiche wie vor dreißig Jahren, nur habe ich mich offenbar von einer linken Sau in eine reaktionäre Sau verwandelt. Der Unterschied zu damals besteht darin...

    - weiterlesen -
  • 13.05.2015
    | Gesellschaft | 0

    Pünktlich zu Himmelfahrt: Fahrt zur Hölle, ihr Verbotsapostel!

    Höhere Steuern auf Alkohol sollen im Verbund mit strengeren Auflagen für die Werbung jedes Jahr Zehntausende Leben in Deutschland retten. Zu dieser Einschätzung sind Experten der OECD in einer gestern vorgestellten Studie gekommen. Es stellt sich die Frage: Wollen die Kontroll- und Verbotsexperten unser Leben schützen? Oder wollen sie uns nicht eher VOR dem Leben schützen? Denn wenn alles verboten würde, was gesundheitsschädlich ist, dann bliebe uns nicht nur das Atmen versagt, sondern auch das ...

    - weiterlesen -
  • 11.05.2015
    | Gesellschaft | 0 | #Ökolinke

    Was mich an der Linken stört

    „Heute weiß ich, was mein Problem mit der Linken war und ist: Sie hat sich weitestgehend von ihren humanistischen Grundlagen verabschiedet. Sie ist misanthropisch, pessimistisch und relativistisch geworden. Was sich heute „links“ nennt, ist das Gegenteil von progressiv. Mit denjenigen, die in der ersten französischen Nationalversammlung auf der linken Seite Platz genommen hatten, hat es nichts mehr zu tun. Dort saßen die, die sich für Wandel und Veränderung einsetzten, die Experimentierfreude, ...

    - weiterlesen -
  • 07.05.2015
    | Gesellschaft | 0 | #Erziehung

    VIGNETTE | Politik nach Methode Müller

    „Methode Müller“ nennen wir in der Familie ein Erziehungsprinzip, das eine Nachbarin praktiziert. Frau Müller hat drei Kinder und wurde Witwe als der jüngste Sohn zwei Jahre alt war. Frau Müller geht Vollzeit arbeiten, managt ihren Haushalt ordentlic...

    - weiterlesen -
  • 05.05.2015
    | Gesellschaft | 0

    Bahnbrechend: Empörung, Empörung allerorten

    Man könnte meinen, Menschen würden auf offener Straße von randalierenden Lokomotivführern in Geiselhaft genommen. Man könnte meinen, diese Berufsgruppe sei so extrem überprivilegiert, dass auch nur die pure Vorstellung, sie könnte das moralische Recht haben, sich gegen die Bahn AG zur Wehr zu setzen, jenseits des Vorstellbaren ist. Richtig wohltuend ist da der Artikel "Geht's noch? Warum die Bahnstreik-Empörung lächerlich ist (und was sie über Deutschland verrät)" von Sebastian Christ in der Huf...

    - weiterlesen -
  • 05.05.2015
    | Gesellschaft | 0 | #Alarmismus

    Lasst Opa in Ruhe

    "Ja, die einzigen, die man heutzutage noch straflos beleidigen darf, sind alte weiße Männer, zur Not auch alte weiße Frauen. „Hilfe, wir vergreisen“ ist ein Ruf, der offenbar allen Angst einjagen soll, die das zweite Kind noch nicht geplant haben, der Rest skandiert „Ausländer, lasst uns mit den Deutschen nicht allein.“ „Generation Rollator“ ist der neue Buhmann der Nation. Doch lasst euch sagen, ihr, die ihr noch nicht so weit seit: das mit dem Älterwerden hat durchaus seine Vorzüge. Zum Beispi...

    - weiterlesen -
  • Über Ernährungsweisen und Paarungsverhalten

    "In einer Gesellschaft, in der alle gleich denken, sich gleich verhalten, gleich verdienen, womöglich auch noch ähnlich aussehen, würde ich mir vorkommen wie in einem Horrorfilm. In den Partnerbörsen versuchen sie ja immer, gleichartige Menschen zusammenzuführen. Ich finde, wenn man unbedingt einen Partner haben möchte, der in jeder Hinsicht genauso tickt wie man selber, braucht man keine professionelle Hilfe. Da ist Masturbation immer noch die unkomplizierteste Lösung."

    - weiterlesen -
  • Kinder für Gefahren stärken

    „Das darfst du nicht, das ist zu gefährlich! Nein, sagt die Autorin des Buchs "BÄNG! 60 gefährliche Dinge, die mutig machen". Kinder sollen gefährliche Dinge kennen lernen und selber ausprobieren. In ihrem Sachbuch erklären sie sogar, wie man Rauchbomben baut. Einen Finger durch die Flamme führen, heißes Nudelwasser abgießen, ein Loch in die Wand bohren oder Sprengstoff aus Wasser und Essig machen. All das sollen Kinder zusammen mit Erwachsenen ausprobieren, findet Gesine Grotian, selbst Mutter ...

    - weiterlesen -
  • Die moderne Arbeit will den ganzen Menschen

    Auch Arbeit und Freizeit unterliegen einem kulturellen Wandel. Die Grenzen verschieben sich, Arbeit wird total. Plädoyer für eine Rückbesinnung zu echter freier Zeit von Alexander Grau. Zur Arbeit hat der Deutsche ja ein ziemlich zwiespältiges Verhältnis. Einerseits gilt sie hierzulande immer noch als etwas nahezu Heiliges, als etwas, dass aus einem Menschen erst einen Menschen macht, dass seinem Leben Sinn und Inhalt verleiht. Nicht wenige sind geradezu stolz darauf, bis 22 Uhr im Büro zu sitz...

    - weiterlesen -
  • Schwarzer oder blauer Schwan?

    Vor einigen Jahren schrieb der Autor Nassim Taleb ein höchst bemerkenswertes Buch mit dem Titel „Der Schwarze Schwan”. Taleb ist kein Vogelkundler, sondern Mathematiker. Als „Schwarzen Schwan” bezeichnet Taleb ein extrem seltenes, unvorhersehbares Ereignis, das Ihr Leben, Ihr Geschäftsmodell oder die Welt als Ganzes vollkommen auf den Kopf stellt. Schwarze Schwäne sind zwar selten, aber sie können überall auftauchen. Meine Frau zum Beispiel bezeichnet sich als eine exzellente Autofahrerin. Ich ...

    - weiterlesen -